Große Abschiedsgala für Peter Spuhler

 10.07.2011
FreundeskreisFreundeskreis
Riesengroß war der Andrang und bewegt war die Stimmung, als die Stadt Heidelberg offiziell vom Intendanten Peter Spuhler Abschied nahm. Ausschnitte aus großen musikalischen Projekten der 6-jährigen Wirkungszeit umrahmten das Programm im Opernzelt, aber im Mittelpunkt standen Reden und Geschenke, die die Wertschätzung für Peter Spuhler und die Arbeit seiner „Truppe“ deutlich machten.
Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner beschrieb mit begeisterten Worten den Aufbruch des Theaters in die Stadt und das ungeheure Engagement des Intendanten, das zu der einmaligen Leistung geführt habe, in Zeiten leerer Kassen einen Theaterneubau zu ermöglichen und dabei große und kleine Sponsoren für das Projekt zu gewinnen. Er gab aber auch seiner Freude Ausdruck, mit dem Nachfolger Holger Schultze einen neuen Intendanten gewonnen zu haben, der mit begeisterungsfähiger Kraft diesen Neubau in Besitz nehmen und mit Theaterblut füllen werde.
Mit anrührenden und bewegenden Worten beschrieb der Laudator Manfred Lautenschläger den Intendanten Peter Spuhler als einen Freund, der nicht nur die Stadt, sondern auch ihn persönlich bereichert habe. Ein begeisterter Applaus des Publikums zeigte, wie sehr er den Menschen aus dem Herzen gesprochen hatte.
Mit launigen Worten und hintergründigem Humor verabschiedete Generalmusikdirektor Cornelius Meister seinen „Chef“ im Namen aller Künstler und riss das Publikum zu bewunderndem Gelächter hin.
Viele hatten noch Dankesworte und Geschenke überbringen wollen, aber die Länge des Programms zwang sie dazu, dies beim inoffiziellen Teil im Foyer nachzuholen. So konnten Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, Wolf Meng (vom „Bürgerkomitee zur Rettung des Theaters“), Ingrid Thoms-Hoffmann (von der RNZ), Roswitha Sperber (Komponistinnen-Preis) und der Vorsitzende des Freundeskreises, Dr. Jobst Wellensiek, nur kurz ihrer Wertschätzung für Peter Spuhler Ausdruck verleihen.
Unser Vorsitzender übergab bei seinen Dankesworten das Abschiedsgeschenk des Freundeskreises: einen Wochenendaufenthalt im feinen „Ketschauer Hof“ in Deidesheim zur wohlverdienten Entspannung.
Zurück